Home
Massage
Praxis
Themen
Disclaimer

 

Partner von www.blessure-aanwijzer.nl

Goldene Regeln für Alkoholgenuss
Goldene Regeln für Alkoholgenuss

Bleiben Sie unterhalb des Grenzwerts. Dieser liegt für Männer bei 2-3 Einheiten pro Tag und für Frauen bei 1-2. Eine Einheit = ein Glas Bier, ein Glas Wein oder ein Schnaps.

Richten Sie am Wochenende kein Trinkgelage an, bei dem Sie die Wochenration in einem Mal austrinken, das ist schlecht für Ihre Leber.

Mischen sie das Getreide (Bier) nicht mit der Traube (Wein), wenn Sie einen Kater vermeiden wollen.

Nippen Sie stets an Ihrem Getränk, stürzen Sie es nicht hinunter.

Essen Sie immer erst, wenn Sie trinken wollen: Selbst en Glas Milch kann einen Kater verhindern.

Trinken Sie nicht, wenn Sie fahren müssen und fahren Sie niemals mit jemandem am Steuer mit, der getrunken hat.

Sex und Trunk passen nicht zusammen. Unvorsichtigkeit kann zu Geschlechtskrankheit und Schwangerschaft führen. Eine Erektion erschlafft oder kommt gar nicht.

Trinken Sie zweimal so viel Gläser Wasser wie Gläser Alkohol und ein großes Glas Wasser, bevor Sie schlafen gehen, um Austrocknen vorzubeugen. Trinken Sie kein Getränk mit Kohlensäure. Die Bläschen lassen den Alkohol schnell zum Kopf steigen.

Alkohol hat eine stärkere Wirkung auf Frauen als auf Männer.

Nehmen Sie nicht Drogen und Alkohol durcheinander zu sich, Sie sind einer Notsituation nicht gewachsen.

Schreiben Sie auf, wie viel Alkohol Sie in einer Woche trinken.

Trinken Sie nicht jeden Tag. Sorgen Sie jede Woche für einige alkoholfreie Tage. Trinken Sie nach einem Fest einige Tage nicht, um Ihrer Leber Ruhe zu gönnen.

Essen Sie während des Trinkens, um den Alkohol zu absorbieren.

Bedenken Sie im Voraus, wie Sie nach Hause kommen- bestellen Sie ein Taxi.

Versuchen Sie nicht, mit Ihren Freunden Schritt zu halten (kein Wettbewerb).

Für Teenager: Denken Sie nicht, dass Trinken bedeutet, dass Sie erwachsen sind.

Öffentliches Betrunkensein ist nach dem Strafgesetzbuch verboten.

Gefahren schweren Trinkens
Alkohol ist ein berauschendes Mittel, das zuerst anregend, aber letztendlich betäubend wirkt. Alkohol vermindert das Reaktionsvermögen (und die Koordination) und die Funktion des Gehirns, das Urteilsvermögen, wodurch Menschen unbeholfen und benommen werden. Alkohol ist eine der am meisten konsumierten Drogen sowohl von Erwachsenen als auch von Jugendlichen. In großen Mengen in kurzer Zeit ist Alkohol ein tödliches Gift.

Was geschieht mit dem Alkohol im Körper?
Alkohol erreicht innerhalb weniger Minuten das Gehirn, aber die Leber braucht eine halbe Stunde, um den Alkohol von einem Glas Wein oder Bier abzubauen. Je weniger Sie wiegen, umso stärker wirkt der Alkohol; es ist also gut, dass der Verkauf von Alkohol an Jugendliche verboten ist. Ein schlanker Teenager wird viel schneller betrunken als ein kräftiger erwachsener Mann. Eine Frau spürt die Wirkungen von Alkohol schneller und länger als ein Mann, weil Frauen im Verhältnis weniger Körperflüssigkeit zur Verdünnung des Alkohols haben als Männer.

Zu viel zu trinken hat immer unangenehme Folgen
Dadurch dass Sie zu viel trinken, können Sie aggressiv und gewalttätig werden. Die Gefahr von Streitigkeiten und Schlägereien nimmt zu. Ihre Koordination nimmt ab, die Bewegungen werden unbeholfen, es ist somit gefährlich, scharfe Gegenstände zu benutzen oder Maschinen zu bedienen. Zu viel Alkohol kann zu Doppelsehen und unverständlichem Sprechen führen. Trinken während einer Depression kann diese verschlimmern. Alkohol enthält viele Kalorien. Sie können dick davon werden und eine schlechte Haut davon bekommen. Ein tüchtiger Kater fühlt sich schrecklich an. Ihr Kopf hämmert und Ihr Magen ist verstimmt. Zu arbeiten oder zu studieren ist unmöglich. Alkohol wirkt negativ auf die Fruchtbarkeit eines Mannes (weniger Samenzellen). Es ist schwer, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, wenn Sie viel getrunken haben.

Trinken Sie nicht, wenn Sie:
- frei verkäufliche Arzneimittel einnehmen- sogar gegen Erkältung- und die Packungsbeilage noch nicht gelesen haben,
- Drogen oder verordnete Medikamente nehmen,
- Autofahren oder Radfahren wollen oder eine Maschine bedienen müssen.

Die Gefahren des Trinkens
Wenn Sie nach dem Genuss eines Glases Auto fahren, vergrößern Sie die Gefahr eines Autounfalls noch immer mit einem Faktor fünf. Die Unfallgefahr nach dem Trinken nimmt zu, weil Ihre Reflexe langsamer werden und die Koordination abnimmt. Betrunkene Menschen sind unvorsichtiger und haben dadurch eher unsicheren Sex mit der Gefahr der Geschlechtskrankheit und ungewollten Schwangerschaft. Sie können einen Blackout erleiden und sich von einem ganzen Zeitabschnitt an nichts mehr erinnern. Wenn Sie sich allein auf den Weg machen, können Sie das Bewusstsein verlieren und in Ihrem eigenen Erbrochenen ersticken. Starkes Trinken kann zu Stürzen und Verletzungen führen und sogar zu Bewusstlosigkeit und epileptischen Anfällen. Alkohol enthält viel Zucker, sodass Menschen mit Zuckerkrankheit besser gar nicht trinken sollen. Trinken während der Schwangerschaft kann zu fötalem Alkoholsyndrom führen. Das Baby kann sich in der Gebärmutter unnormal entwickeln und später während des Heranwachsens unnormales Verhalten aufweisen. Trinken Sie nicht mehr als 1-2 Gläser pro Woche und noch besser gar nicht. Längerer schwerer Alkoholkonsum führt zu körperlicher Sucht- Sie können nicht mehr ohne- und zur Schädigung von Herz, Leber, Magen und Gehirn. Die Letzten Stadien der Alkoholsucht sind nicht angenehm- Delirium tremens (Verwirrtheit in Verbindung mit Zittern und Halluzinationen), aufgedunsener Bauch, Leberzirrhose, Herzschwäche, Koma und der Tod.

Trinken und Sex
Weil Alkohol die Hemmschwelle herabsetzt, hat mehr als die Hälfte aller Teenager zum ersten Mal Sex, wenn sie betrunken sind. Das kann verheerende Folgen haben. Beide Partner sind unvorsichtig, was Empfängnisverhütungsmittel betrifft, was nicht allein zu ungewollter Schwangerschaft führen kann, sondern auch zu HIV/Aids, Herpes und anderen Geschlechtskrankheiten. Es ist schwieriger, eine Erektion zu halten, wenn Sie betrunken sind. Mädchen halten Jungen, die betrunken sind, für stümperhafte Liebhaber.

Alkoholsucht
Sie sind alkoholsüchtig, wenn Sie körperlich und geistig davon abhängig sind. Körperliche Abhängigkeit zeigt sich an der Toleranz (des Organismus) und den Entzugserscheinungen. Sie können immer mehr trinken, ohne eine Wirkung zu spüren. Wenn Sie aufhören, fühlen Sie sich elend. Sie schlafen schlecht, schwitzen, Ihnen ist übel oder bang. Sie verlieren die Kontrolle und können nicht mehr ohne Alkohol.

Behandlung
Die Behandlungsmethoden, psychologisch, sozial oder körperlich, sind- je nach Persönlichkeit- unterschiedlich und können kombiniert werden. Eine psychologische Behandlung besteht aus Psychotherapie, die meistens in Gruppen stattfindet. Es gibt verschiedene Formen der Gruppentherapie. Soziale Behandlungen bestehen unter anderem aus Hilfe bei Problemen bei der Arbeit und besonders aus dem Einbeziehen von Familienmitgliedern in die Behandlung. Eine körperliche Behandlung ist nur bei manchen Alkoholikern notwendig. Meistens wird Disulfiram eingesetzt, ein Mittel, das für widerwärtige Nebenwirkungen während des Trinkens sorgt, sodass der Trinker Angst hat zu trinken.

Entwöhnung
Viele Alkoholiker brauchen ärztliche Hilfe, um die körperlichen Symptome, die mit dem Aufhören verbunden sind, durchzustehen; dies kann Aufnahme in eine Klinik bedeuten, für einige Tage oder länger. Danach folgt eine Langzeitbehandlung, die auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist, zum Beispiel Psychotherapie im Team. Alkoholiker leiden oft auch an einem Mangel an Nährstoffen. Ergänzende Einnahme von Zink und Vitamin C und E kann die Entgiftung beschleunigen und eine Schädigung der Leber verhüten.

Naltrexon
Es ist jetzt ein neues und revolutionäres Mittel zur Behandlung von Alkoholsucht auf dem Markt, Naltrexon. Der Patient kann während und nach der Behandlung weiter trinken. Versuche haben gezeigt, dass es gut wirkt bei Patienten, die sich nicht in einem zu weit fortgeschrittenen Stadium des Alkoholismus befinden und die stark motiviert sind, gesund zu werden. In Finnland erwies sich, dass 78 Prozent der Patienten nach drei Jahren noch immer nicht rückfällig geworden sind.

Alkohol und Kinder
In Großbritannien tragen mehr als tausend Teenager jedes Jahr eine akute Alkoholvergiftung davon, weil sie die Gefahren des Trinkens nicht kennen. Hier folgen einzelne traurige Statistiken. Kinder- besonders Mädchen- von manchmal erst 9 Jahre trinken sich fast zu Tode. Die Zahl an Jugendlichen, die mit Alkoholvergiftung in einem Krankenhaus aufgenommen wird, hat sich in 10 Jahren verzehnfacht. Neun von zehn Jungen unter 13 trinken heimlich. Jedes Jahr werden in Großbritannien tausend Kinder unter 15 Jahren mit akuter Alkoholvergiftung  im Krankenhaus aufgenommen. Einer von vier Teenagern, besonders Jungen, sind an Streitigkeiten und Schlägereien nach den Trinken von Alkohol beteiligt. Manchmal muss die Polizei hinzugezogen werden.